Frechmutige Bewerbungen von frechmutigen Personalerinnen*

Nur noch wenige Tage, dann steigt in Wiesbadens Heimathafen das weltweit erste klimaneutrale Net(t)working für frechmutige Personalerinnen*. Im Übrigen positioniert diese Veranstaltung die hessische Landeshauptstadt als Rekordstadt. Auch die Resonanz ist wunderbar – so wohl die der Bewerber als auch die der Sponsoren. Während die Sponsoren hier eine eigene Seite haben, gibt es das für Bewerber nicht. Eigentlich schade, denn was sich die ein oder andere respektive natürlich der ein oder andere als Bewerbung einfallen lässt, ist schon aller Ehren wert und übertrifft meine Erwartungen bei Weitem. Damit auch Sie da draußen teilhaben können und einen weiteren Anreiz erhalten, sich zu bewerben, gibt es hier und heute einen kleinen Auszug 🙂

Im Übrigen heißt „bewerben“ nicht, dass man sich alles von der Seele schreiben muss oder gleich eine ganze Mappe füllen muss. Es geht auch anders. Zum Beispiel so:

„Frechmut?? Ok: Frechmut!!“

oder so:

„ICH! BIN! DABEI!“

Erinnert ein bisschen an „Ruf! Mich! An!“, das, was sich hinter derartigen Aufforderungen verbirgt, werden Sie aber definitiv nicht vorfinden. Die Veranstaltung ist absolut jugendfrei!

Natürlich gibt es auch die ein oder andere Bewerbung, bei der die Bewerbung etwas ernster genommen wurde. Beispielsweise hier:

„Sie suchen „Frechmutige Personaler“? Dann kommen Sie an mir quasi nicht vorbei. Warum? Weil es mir in meinen Fingern nicht nur kribbelt, sondern sogar in meinen Füßen, es nicht nur in meinem Geiste, sondern tief im Herzen rattert und mein Innerstes so sehr nach mehr drängt, dass ich alleine in diesem Jahr schon zwei Konfektionsgrößen drauf legen konnte. Das überzeugt Sie immer noch nicht? Dann schauen Sie in mein Kompetenzprofil, das Sie aus den Latschen hauen wird.“

Wie wäre es mit dem Blick über den Tellerrand?

Bewerbung als frechmutiger Personaler

Sehr schön auch dieses Exemplar, wo ich (selbstverständlich zu Recht!) auf meinen AGG-Verstoß aufmerksam gemacht wurde. Es freut mich natürlich umso mehr, dass dieser Verstoß nicht von einer Bewerbung abgehalten hat:

„Wunderbaren guten Morgen,

mit großem Interesse las ich die Stellenanzeige zur „frechmutigen Personalerin“ und fühlte mich direkt ausgeschlossen, als männliches „MitGlied“ dieser Zunft. Zum Glück kam ich dennoch um eine Operation herum (die wohl nicht mehr Rückgängig zu machen ist, ich hatte mich bereits informiert…) als ich las, dass es auch für männliche Kandidaten gilt. Allerdings muss ich aus meiner Profession heraus zu Bedenken geben, dass somit keinesfalls das AGG in seiner Ganzheit genüge getan ist und Ihr Euch auf dünnes Eis begebt, da die berüchtigte GENDER GAP hier nicht berücksichtigt wurde, so dass sich weiterhin Teile der Gesellschaft ausgeschlossen fühlen können! (für weitere Infos stehe ich gerne zur Verfügung, siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Gender_Gap_%28Linguistik%29)

Aber dennoch hat die Stelle mein volles Interesse und ich bewerbe mich hiermit auf einen der wohl begehrten Plätze und werfe neben meiner Motivation auf leckeres Essen und gute Musik, sowie viele Kolleg_innen_en folgendes in die Waagschale, das meine Frechmutigkeit beweisen soll:

  • Ich bin ein leidenschaftlicher Esser und auch der Zusatz „vegan“ schreckt mich nicht ab.
  • Ich habe als Juror der „Goldenen Runkelrübe“ bereits positiven Kontakt zu Ihrem Unternehmen aufgenommen
  • Als leidenschaftlicher Musiker und Singer/Songwriter, sowie CoFounder der „Strandagentur“ (mit Cris Cosmo) weiß ich die Besetzung mit KayeRee entsprechend qualifiziert zu schätzen.
  • Der „Mut“ in meinem Job zeigt sich durch das Konsequente Weglassen jedweden KarriereBereichs auf der Website meines Unternehmens
  • wie das dann trotzdem hervorragend in dem vielgescholtenen Umfeld der „SoftwareEntwicklung“ klappt, gute Mitarbeiter zu finden, mache ich gerne in einem persönlichen Gespräch klar!
  • FKK schreckt mich nicht ab! (Fachkräfteknappheit)
  • Meine Entscheidung gegen ein Großunternehmen und für ein aufstrebendes junges Softwareentwicklungs-Unternehmen zeigt meine „Net(t)igkeit“ und meinen „Mut“ und ich habe es bis jetzt nicht bereut, deswegen scheint mir diese Stelle/dieser Event auch bestens passend geeignet.

Ich hoffe, ausreichend klar gemacht zu haben, weshalb diese Veranstaltung auf keinen Fall ohne mich auskommen kann und würde mich über ein persönliches Kennenlernen sehr freuen!“

Aber klar doch. Aber so was von klar gemacht. Die Freude ist groß. Im Übrigen auch, wenn man dann eine Bewerbung bekommt, von jemand, der leider gar nicht dabei sein kann, sich aber dennoch berufen fühlt, eine einzureichen. Dafür vielen lieben Dank, ich habe viel gelacht!

Bewerbung für personalmarketing2null & friends in Wiesbaden

Tja, und als hätte man sich untereinander abgesprochen, kam kurz darauf ein weiterer Kreativerguss herein…

Bewerbung als frechmutige Personalerin - der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

Ja, Ihrer Kreativität sind wirklich keine Grenzen gesetzt. Bzw. setzen Sie diese selbst. Machen Sie ein Bewerbungs-Selfie…

Bewerbung als frechmutige Personalerin - geht auch als Bewerbungs-Selfie

… oder werden Sie einfach mal zum Dichter:

„Sehr geehrter Herr Knabenreich
Eine Einladung von Ihnen – da werd‘ ich bleich
Nichtsdestotrotz möcht‘ ich mich bewerben
Denn gute Kontakte führen nie ins verderben

Treffen neuer Kolleginnen und Kollegen mit ähnlichen Gedanken
Für diese Idee, da muss ich mich herzlichst bedanken.
Bei pm2null & Friends – da will ich sein
Zur Not bestech‘ ich Sie mit ‘ner guten Flasche Wein.

Wiesbaden – die Hauptstadt für frechen Mut
Eine Reise dorthin sich lohnen tut.
Hessen kenn ich nur vom hören sagen
Für Nettworking dahin will ich mich wagen.

Ich bin Personaler mit Leib und Seel‘
Drum muss ich hin zu diesem Juwel.
HR-Marketing, Social Media und Videos
All das ist für mich ganz und gar nicht dubios.

Der Anlass, für das Klima ganz neutral,
genau wie die Schweiz, das ist feudal.
Ich bin bei der Post und die ist gelb
Kennenlernen will ich viele und den Blog-des-Jahres-Held.

Kaye Ree und Buckmann im Heimathafen
Jetzt brauch nur noch ‘nen Ort zum nachher Schlafen.
Ich bin lustig, mutig, sympathisch und keine Plage,
drum hoffe ich möglichst bald auf eine Zusage.“

Dass es die bei einer solchen Bewerbung gibt, ist keine Frage!

Das, liebe Leserin, lieber Leser, ist nur eine kleine willkürliche Auswahl von Bewerbungen. Zeigen Sie, was Sie drauf haben und bewerben Sie sich! Genießen Sie einen coolen, unvergleichlichen Abend bei einem weltweit einzigartigen Event!

Das weltweit erste klimaneutrale HR-Event in Wiesbaden

Aber zögern Sie nicht zu lange – denn Sie wissen ja: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben!

Bis bald, wir sehen uns in Wiesbaden!

Advertisements

8 Kommentare zu „Frechmutige Bewerbungen von frechmutigen Personalerinnen*

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s